Springe zum Inhalt →

Zitate zur Fotografie, Fotozitate

Seite 11

Zitate zur Fotografie, Fotozitate bekannter Fotografen, Künstler, Personen der Zeitgeschichte …

  1. „Fotografieren ist eine intensive Form des Austausches, der Kommunikation. Es ermöglicht einem, den Augenblick zu intensivieren. Für mich war es auch eine Erlösung von Sprache.”
    Iwajla Klinke (Berliner Fotografin u. Filmemacherin) Quelle des Zitates
  2. „Es gibt keine Regeln für gute Fotos, es gibt einfach gute Fotos.”
    Ansel Adams (1902—1984
  3. „Die Wissenschaft erzeugt Technik, Philosophie führt zur Kunst. Wo Technik und Kunst sich begegnen, finden wir die Fotografie.”
    Andreas Feininger (1906—1999)
  4. „Eine Fotografie ist die zweidimensionale Beschreibung einer Geste, sofern wir unter Beschreibung die Übersetzung aus einem Kontext in einen anderen Kontext verstehen.”
    Vilém Flusser (1920—1991)
  5. „In der Philosophie wie in der Fotografie ist die Suche nach einem Standort der offensichtliche Aspekt.
    Fotografieren ist philosophieren mit Bildern.”
    Vilém Flusser (1920—1991)
  6. „Früher bezeichnete ich mich selbst als Kriegs-Fotografen. Heute halte ich mich für einen Antikriegs-Fotografen.”
    James Nachtwey (⁎1948
  7. „Man stößt überall in der Naturfotografie auf deutliche Grenzen, von denen man allerdings nicht weiß, ob es auch die eigenen sind, oder wo diese liegen.”
    Fritz Pölking (1936—2007)
  8. „Deine Fotografien sind für jeden, der wirklich hinsieht, Aufzeichnungen deines Lebens.”
    Paul Strand (1890—1976)
  9. „Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit.”
    (Entschuldigung für grottenschlechte Porträtaufnahmen vom Ordnungsamt)
  10. „Indem die Panoramen in der dargestellten Natur täuschend ähnliche Veränderungen hervorzubringen trachten, weisen sie über die Photographie auf Film und Tonfilm voraus.”
    Walter Benjamin (1892—1940)
  11. „Fotografie ist die Kunst, mehr zu zeigen, als man sieht.”
    Linda (Khadhraoui) Adda (⁎1973), C A L i s t o – Fotografin aus Tabarka, Tunesien, Schweizer PR-Fachfrau und Fotografin
  12. „Nur mit Mühe kann man die Kamera zum Lügen zwingen. Im Grunde ist sie ein ehrliches Medium.”
    Edward Weston (1886—1956)
  13. Ohne Titel
    Foto 18 für Seite „Zitate zur Fotografie”: „Ohne Titel” (weitere Fotos)
  14. „Fotografieren heißt Bedeutung schenken.”
    Yousuf Karsh (1908—2002)
  15. „Ein Aktfoto ist dann gut, wenn das Modell es beim Geburtstag der Großmutter am Kaffeetisch rum zeigt und die Anwesenden es gut finden.”
    Günter Rinnhofer (⁎1945)
  16. „Photography is a way of feeling, of touching, of loving. What you have caught on film is captured forever. It remembers little things. Long after you have forgotten everything.”

    „Fotografieren ist eine Art des Fühlens, des Berührens, des Liebens. Was du auf Film festgehalten hast, wird für immer bleiben. Es erinnert dich an Kleinigkeiten, lange nachdem du sie vergessen hast.”
    Aaron Siskind (1903—1991)

  17. „Schwarz-weiß ist Farbe genug.”
    Babara Klemm (⁎1939)
  18. „Fotografien sammeln heisst die Welt sammeln.”
    Susan Sontag (1933—2004)
  19. „Es gibt Bilder, die misslingen. Aber ich mache Fotos nicht, um sie in die Schublade zu tun. Sie sollen gesehen werden. Ob man sie liebt oder nicht, ist mir vollkommen egal.”
    Helmut Newton (1920—2004)
  20. „Ist das Bild nicht top, hilft Dir auch kein Photoshop.”
    (Unbekannt)
  21. „Wichtig ist, die Intensität, die du persönlich gespürt hast, im Bild auszudrücken. Ansonsten ist es nur ein Dokument.”
    René Burri (1933—2014)

  22. „Fotografie ist im Wesentlichen das Leben, das beleuchtet wird.”
    Sam Abell (⁎1945)
  23. „Die Leute fragen mich, warum auf meinen Landschaftsaufnahmen keine Personen sind. Ich antworte: «Bei jedem Bild sind doch zwei Personen, der Fotograf und der Betrachter!»”
    Ansel Adams (1902—1984
  24. Für mich ist eine Fotografie wie eine Einladung, wie ein Zimmer mit einer offenen Tür. Du trittst ein, wirst vielleicht überrascht von neuen Dingen sein, oder auch vertrautes finden. Berührt an deinen eigenen Geschichten. Du kannst verweilen, herumlaufen, schauen oder auch einfach nur von außen die Tür wieder zuschlagen.

    Aber niemals sollte da der Hausherr kommen und dich zuschnüren und dir den Raum nehmen mit seinen Erklärungen: Warum der Sessel dort in der Ecke und nicht am Fenster steht, seinen Empfindungen, die er mit dem leeren Rahmen an der Wand verbindet usw.

    Deshalb mag ich auch keine Bildtitel, die ein Bild über das Bild stülpen wollen.”
    Bildermann ®

  25. „Ein Fotograf ist ein Taschendieb, der den Leuten auf der Straße einen Augenblick stiehlt, um ihn dann schließlich allen zu zeigen.”
    Bildermann ®
  26. „Ein Fotograf fängt — im Gegesatz zu einem Maler — mit dem fertigen Bild an.”
    Bildermann ®
  27. Die mir immer wieder absolut sinnloseste gestellte Frage: „Mit welcher Kamera hast Du denn das Bild aufgenommen?”
    Bildermann ®
     
    (Meine Antwort trotzdem auf diese Frage findest du auf meiner offiziellen Fotografenwebseite im Unterpunkt  „Über mich”  im unteren Bereich unter ► „Meine verwendete Fotoausrüstung”)

Mehr „Zitate zur Fotografie” lesen
(englischsprachige Seite mit fast „unendlich” vielen Fotozitaten)

Kennen Sie vielleicht noch gute Fotozitate, welche hier fehlen? Dann schreiben sie mir bitte. Ich würde mich über eine Mitteilung dazu von Ihnen sehr freuen!

(weitere Fotozitate lesen ► Klick auf eine Seitenzahl)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12